Ehemalige Sonderausstellungen

20.+21.08.2018      Ikonen-Ausstellung von Karl Eisenlauer im Kreuzgang

27.+28.10.2018      Ikonen-Ausstellung von Karl Eisenlauer im Kreuzgang

11/2016-01/2017   "Unicef im Spiegel der Philatelie" von M. Töpfer, H.-J. Janzen, Dr. H. Junklewitz

14.5.-11.6.2017     "Genähte Träume" von Traute Multhaupt

17.-18.12.2016      Ikonen-Ausstellung von Karl Eisenlauer im Kreuzgang

20.-25.7.2016       "Bilder gegen den Krieg" Ausstellung des armenischen Künstlers Gagik Petroyan

30.4-1.5.2016        Ikonenausstellung von Karl Eisenlauer im Kreuzgang

2015                      "Irdische Geschichten mit himmlischer Bedeutung" Ausstellung mit Bildern von Nikola Sarić


Ikonen-Ausstellung von Karl Eisenlauer

Die ausgestellten Exponate (teils museale Qualität) bieten einen repräsentativen Querschnitt durch das vielfältige Gebiet der Ikonenkunst aus den verschiedensten Provinzen und Malschulen Russlands und Griechenlands. Alter, Echtheit und Herkunft werden durch wissenschaftlich zuverlässige Zertifikate garantiert. Herr Eisenlauer steht zur Begutachtung kundeneigener Ikonen zur Verfügung und kann fachgerechte Restaurationsvorschläge geben. Der Ikonen-Galerist Karl Eisenlauer zeigt und erläutert originale Kultbilder im koptisch-orthodoxen Kloster in Brenkhausen. Die ausgestellte Sammlung umfasst etwa 70 russische und griechische Ikonen aus dem 17.-20. Jahrhundert. Herr Eisenlauer steht zur Begutachtung kundeneigener Ikonen zur Verfügung und kann fachgerechte Restaurationsvorschläge geben.

"Galerist zeigt Heiligenbilder aus dem 17. Jahrhundert

Nur an diesem Wochenende ist die Ausstellung im Kloster zu sehen"(Neue Westfälische vom 29. April 2016)

"Brenkhausen. In der westlichen Welt werden Ikonen in erster Linie als kunst- und kulturhistorische Gegenstände betrachtet. Für orthodoxe Christen sind sie jedoch obligatorischer Bestandteil ihres praktizierten Glaubens. Am Samstag und Sonntag, 30. April und 1. Mai, wird eine Sammlung von etwa 70 russischen und griechischen Ikonen aus dem 17. bis 20. Jahrhundert ausgestellt. Der Ikonen-Galerist Karl Eisenlauer erläutert die originalen Kultbilder im koptisch-orthodoxen Kloster in Brenkhausen, Propsteistraße 1a, zwischen 10 und 12 Uhr sowie zwischen 13 und 18 Uhr. Der Eintritt ist frei."

[mehr lesen]


 "Unicef im Spiegel der Philatelie"

von Mechthild Töpfer, Hans-Jürgen Janzen und Dr. Hans Junklewitz

 

Briefmarken, -Teller und -Grußkarten von Unicef

Frau Mechthild Töpfer engagiert sich für benachteiligte Kinder weltweit, informiert und sammelt Spenden.

"Ausstellung mit UNICEF-Briefmarken aus aller Welt"

(Neue Westfälische vom 4.11.2016)

 

Gruppe des Kinderhilfswerkes der Vereinten Nationen macht mit einer Ausstellung

auf die Situation der Kinder in der Welt aufmerksam"Höxter. Seit eineinhalb Jahren gibt es das Team Höxter im Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, UNICEF. Angegliedert ist sie der Arbeitsgruppe Göttingen. "Wir helfen Kindern in aller Welt - derzeit in erster Linie den Kindern in Syrien. 'Weil dort im Augenblick die Not am Größten ist', sagt die Höxteraner Vorsitzende Mechthild Töpfer bei der Präsentation der UNICEF-Briefmarken-Ausstellung zum 70. Gründungstag des Kinderhilfswerkes, die im Foyer des Konrad-Beckhaus-Heimes in Höxter zu sehen ist. Geplant ist zudem wieder der Verkauf von Karten am zweiten Adventssamstag, 3. Dezember, am Stand im Modehaus Klingemann."

[mehr lesen]

Ausstellung zeigt Wirken von Unicef

(Westfalen-Blatt vom 3. Januar 2017)

"Brenkhausen (WB/hai). Im Kloster von Brenkhausen ist noch bis einschließlich Februar eine Sonderausstellung über das Wirken von Unicef zu sehen – und zwar in einer einzigartigen Zusammenstellung

mit Briefmarken aus aller Welt. Mechthild Töpfer, Ehefrau des früheren Bundesumweltministers

Professor Klaus Töpfer, setzt sich seit zwei Jahren mit einem engagierten Team dafür ein,

dass die Unicef-Arbeit in Höxter sichtbar und bekannt wird."

Download
"Ausstellung zeigt Wirken von Unicef" Westfalen-Blatt 3. Januar 2017
Ausstellung von Unicef WB vom 3.1.2017.p
Adobe Acrobat Dokument 405.5 KB

"Genähte Träume"

Sonderausstellung vom 14.5.-11.6.2017

Textile Wandbehänge der Künstlerin Traute Multhaupt

"Genähte Träume" von Traute Multhaupt. Foto: Jennifer Peppler
"Genähte Träume" von Traute Multhaupt. Foto: Jennifer Peppler

Unter dem Titel "Genähte Träume" stellt die Paderborner Künstlerin Traute Multhaupt ihre symbolkräftigen Wandbehänge im Koptischen Kloster Brenkhausen vor. Die Arbeiten von Frau Bulthaupt wurden auf über 30 Ausstellungen in Deutschland und in der Schweiz präsentiert und haben ihren Weg bereits bis in die USA gefunden. "Mit großer handwerklicher Präzision" fügt die Künstlerin "ihr Werkmaterial zu kunstvollen Applikationen zusammen, die sie selbst als 'Botschaften der Hoffnung und Freude' versteht." (Heribert Böller)