Der Heilige Mauritius als Patron des Koptisch-Orthodoxen Klosters

Ökumenisches Patronatsfest am 22. September

 

Malerei des Hl. Mauritius von Dalia Sobhi 2010
Malerei des Hl. Mauritius von Dalia Sobhi 2010

Weltweit sind mehr als 850 Kirchen dem Heiligen Mauritius geweiht, darunter über 265 Gemeinden in Deutschland. Sein Gedenktag am 22. September geht auf die Klostergründung Saint Maurice durch Sigismund (515 n. Chr.) zurück. Er war Märtyrer und überzeugter Christ, der als Anführer der thebanischen Legion sich selbst und 6.600 Mann opferte.

 

Zur Würdigung der um ihn rankenden Legenden dient eine kurze Zusammenstellung seines Briefes als Antwort an Kaiser Maximilian:

„Um die Bürger zu verteidigen, nicht um sie zu ermorden, haben wir die Waffen ergriffen. (…)

Wir kämpfen immer für die Gerechtigkeit, für die Hochachtung des Lebens von Unschuldigen.

Zuerst haben wir Gott die Treue geschworen.

Du befiehlst uns Christen zu verfolgen.

Wir wollen eher sterben als morden; lieber unschuldig umkommen als schuldbeladen weiterzuleben.

Wir sind Christen. Christen verfolgen können wir nicht. (…)

Weißt du nicht, dass alle Christen Brüder sind,

und dass wir, gleich ihnen, an Christus, den gekreuzigten Gott, des Vaters einzigen Sohn, glauben.”

(Bischof Eucherius von Lyon, um 450 n. Chr. und andere Quellen)

Hl. Mauritius, Malerei von Dr. René Stephan 2001
Hl. Mauritius, Malerei von Dr. René Stephan 2001
Reliquie des Hl. Mauritius: Oberschenkel des Märtyrers
Reliquie des Hl. Mauritius: Oberschenkel des Märtyrers